Photo 365 Project

Guten Abend,

vor einiger Zeit, bzw. immer mal wieder sind mir diese 365 Photo Projects ins Auge gefallen. Das heißt, der oder auch diejenige machen ein Jahr lang, jeden Tag, ein Foto.
Da heute der letzte Tag des Jahres ist, morgen fängt 2014 an, ist das natürlich DER perfekte Moment, um selbst so eine Aktion zu starten. Ob ich es das ganze Jahr durchhalte? Ehrlich gesagt weiß ich das noch nicht. Ich werde aber mein bestes geben, möchte aber schon jetzt nicht ausschließen, das es, aus welchem Grund auch immer, auch Pausen geben wird.
Dann habe ich mir noch Gedanken gemacht, wo ich das Ganze mache. Neuer Blog, bei Google+? Ich bin zu dem Entschluss gekommen, es einfach hier beim Bilsbekblog zu starten. So wird dem Blog auch gleich noch etwas neues Leben eingehaucht 🙂
Also, ab Morgen geht es los. Die Bilder können bearbeitet sein, müssen aber nicht. Geknipst wird mit dem Equipment, was ich da habe, sprich Canon Kompakt Knipse, Smartphones oder auch mal ein Tablet.

Und natürlich würde ich mich über Feedback freuen, ganz klar 🙂

In einem wilden Land

Sat 1 Event Movie

In einem wilden Land befand ich mich heute, am 12.11.2013 um 20.15 Uhr auf Sat 1.

Worum ging es. Weberaufstände in Preußen oder so. Junge Weberin erfüllt den letzten Wunsch ihres toten Mannes und will nach Texas. Dort darf sie nicht weiter, weil sie keinen Mann hat. Wird Zofe, rettet Gräfin, Indianer nehmen sie gefangen. Sie verliebt sich, Indianer verliebt sich. Halbe Rettung, Widerstand, ganze Rettung und Happy End.

Ich gebe zu, dat war nu wirklich die Kurzform einer Kurzform einer Beschreibung. Allerdings reicht das auch, mehr kann und will ich euch einfach nicht antun. Allerdings muss ich auch was positives erwähnen. Der Film basiert zum Teil auf wahren Ereignissen Wikipedia Fredericksburg. Hätte man aber noch irgendwie besser hervorheben müssen finde ich. Die Natur war auch toll, super Aufnahmen. Gedreht übrigens wurde im Südafrika.
Ansonsten war die Musik nervig, die Hauptdarstellerin schlecht bis sehr schlecht besetzt und der ganze Film war voller nerviger Klischees. Nun, wenigstens mussten wir, anders als bei der Wanderhure, nicht wirklich einen Softporno ertragen.

Ach ja, kann mir vielleicht jemand noch erklären, wieso in deutschen Filmen eigentlich immer geflüstert wird, wenn etwas bedeutendes gesagt wird?

Ganz schlimm war dann noch die nachfolgende Dokumentation, die ich nach wenigen Minuten ausschalten musste. Von dem Geschwafel und diesen äußerst merkwürdigen eingeblendeten Comics hatte ich genug und konnte nicht mehr ertragen.

Und jetzt kann ich eigentlich nur noch festhalten, in meinen Augen gibt es wirklich einige gute deutsche Filme und Serien. Aber please Sat 1 und wie ihr alle heißt, versucht euch doch nicht mehr am Western, Abenteuer, Action und Katastrophen Genre. Ihr könnt es einfach nicht. Es kommt nur eine Katastrophe dabei heraus.

GutBio Hafer-Cookies

20131112-144051.jpg

Esst ihr Kekse?

Falls ja, dann werft doch mal einen Blick auf die Hafer-Cookies mit Vollmilchschokolade von GutBio. Die sind echt lecker und liegen nicht schwer im Magen.
Eine kleine Empfehlung von mir.

Timeline

Moin Moin,

Ich habe mir da am Samstag mal was angeguckt und zwar den Film Timeline.

Würdest du auch in der Vergangenheit das tun, was zu tun ist, damit in der Zukunft, die dann aber deine Gegenwart ist eben das passiert, was in deiner Zukunft dann geschehen wird. Und diese Zukunft ist dann deine Gegenwart, aber auch deine Vergangenheit.

Das könnte jedenfalls eine Frage werden, die euch auch kommen könnte, wenn ihr den Film seht.
Wie immer wird das hier auch dieses mal keine ausführliche Film Rezension. Wer die gesamte Handlung lesen will, der mag doch einfach z.B. auf den oben verlinkten Wikipedia Artikel klicken und ihn sich zu Gemüte führen.

Man findet in der Gegenwart einen Text von jemandem, der seid zwei Tagen verschwunden ist und der Text wurde in der Vergangenheit geschrieben. Dann findet man heraus das es wegen einem Wurmloch Zeitreisen gibt und landet mitten im hundertjährigen Krieg. Dort finden unsere Protagonisten den Vater der Hauptperson, bestehen allerlei Abenteuer und einige landen Heil zurück in der Zukunft, bzw. ihrer Gegenwart.

Hört sich alles etwas chaotisch an, wirkt leider auch so. In anderen Filmen mag ich z.B. Paul Walker recht gerne. Hier finde ich ihn, so gut wie alle anderen Schauspieler irgendwie extrem farblos, sie verblassen regelrecht gegenüber der gelungenen Atmosphäre der Landschaft, wo die Handlung spielt. Allerdings gibt es eine Ausnahme. Anna Friel, die die Lady Claire spielt sticht heraus und hat es mir in diesem Film echt angetan.

Zu negativ soll es nun aber doch nicht klingen. Alles in allem ist Timeline ein Film, den man wirklich gut gucken kann. Eben echt gelungenes Popcorn-Kino in meinen Augen.

And Soon the Darkness

Moin Moin,

Yep, ich lasse auch mal wieder was von mir hören 🙂

Ellie (links) & Stephanie (rechts)
Ellie (links) & Stephanie (rechts)

Und mal wieder geht es um einen Film. Um genau zu sein um den Film, der diesen Montag um 22.15 Uhr auf ZDF lief, And Soon the Darkness. Hier lief er allerdings unter dem Namen Mörderische Ferien. Und der Film ist ein Remake vom Original von 1970, wenn ich es recht in Erinnerung habe.

Kommen wir nicht gleich zu dem, worum es in dem Film geht, sondern wenden wir uns doch erst mal den Fehlern im Film zu.

  • Ellie und Stephanie, zwei Freundinnen – schön und gut. Ellie wird aber so gespielt, so dargestellt wie eine “Schlampe”, dass man schon von Anfang an irgendwie das Gefühl hat, die hätte es doch nicht besser verdient, was mit ihr passiert. (Ich bitte mich nicht falsch zu verstehen, im Real Life würde ich nie denken, dass eine Frau auch nur in irgendeiner Art und Weise es verdient hat, wenn ihr Gewalt angetan wird)
  • Beide jungen Damen haben ein Smartphone, welches sie auch ausgiebig benutzen. WTF denkt man da nur, wenn man sieht, wie sie sich zum wecken auf den alten Hotelwecker verlassen.
  • Wieso denkt man die ganze Zeit, der Entführer will die Entführten am liebsten quälen? Ich weiß, ich weiß, gefügig machen und so. Aber das wird doch wahrscheinlich erst gemacht, wenn in diesem Fall die “Ware” Frau zum bestmöglichen Preis verkauft wurde.
  • Wieso wird denn nicht die amerikanische Botschaft oder so angerufen? Oder gibt es so was in Argentinien nicht?

Gut, dann können wir also zur Handlung kommen.

Die beiden Freundinnen Stephanie ( Amber Heard ) und Ellie ( Odette Yustman

) sind auf Radtour durch Argentinien. An ihrem letzten Abend landen sie in einem kleinen Dorf, wo sich beide betrinken und Ellies schlampige Seite gezeigt wird. Durch den Kater und den Wecker ohne Strom verschlafen sie. Wollen dann aber doch das beste draus machen, fahren zu Wasserfällen, sonnen sich im Bikini und streiten sich dann. Stephanie ist genervt, fährt alleine Höhlen besuchen, kehrt zurück und Ellie ist weg.
Von dem Dorf Polizisten nicht ernst genommen aber mit Hilfe eines Amerikaners, gespielt von Karl Urban, macht sie sich auf die Suche nach ihrer Freundin.

Langer Rede kurzer Sinn, die Freundin des Amerikaners wurde auch entführt, wie viele Mädchen vorher. Der Dorfbulle und der Dorfschönling sind die Täter. Stephanie findet ihre Freundin in einem Gelände, was so was von atomar verstrahlt aussieht. Ellie muss dann leider sterben und Stephanie soll an ihrer Stelle nach Paraguay verkauft werden als Prostituierte. Zum Schluss dann gelingt es ihr erst den einen, dann auch noch den zweiten Täter zu killen.
Und ganz zum Schluss wird sie auf der Straße von einer Polizistin aufgegabelt. Ob Happy End oder nicht bleibt dem Zuschauer überlassen. Beides kann möglich sein.

Was bleibt vom Film übrig? Es gab eine vorhandene Grundspannung, wenn auch nur in geringem Umfang. Gerade im Hinblick auf das Thema Frauenhandel und so wäre es schöner gewesen, die Person der Ellie nicht so “schlampig” darzustellen. Und die beiden Hauptdarstellerinnen, besonders Amber Heard, sind extrem nett anzusehen.

Günstiges aber nicht billiges iPhone – Meine Meinung

Was gehört zur Apple Welt dazu?

Die Antwort heißt Gerüchte, genau, Gerüchte.

Inzwischen vergeht einfach kein Jahr mehr ohne neue Apple Produkte, und eben auch nicht ohne Gerüchte.
Eines der Gerüchte, die schon länger kursieren und dieses Jahr natürlich auch, ist das Gerücht um ein iPhone, welches im Preis günstiger sein soll.

Ich möchte einfach mal den einen und anderen Gedanken zu dem Thema aufschreiben.
Ich glaube, es gibt da draußen ein Problem, besonders bei den sogenannten Apple Fanboys.
Es wird Günstig mit Billig gleichgesetzt. Wenn ich mir eines nicht vorstellen kann, ist es folgendes: meiner bescheidenen Meinung nach wird Apple nie ein billiges iPhone auf den Markt werfen.

Schauen wir uns doch mal den Markt an. Momentan kostet das aktuellste iPhone Modell, das iPhone 5, in der kleinsten Variante (16 GB) 679 €.
Das ist natürlich ein wirklich stolzer Preis, wenn man bedenkt, dass die 16 GB Variante des Nexus 4 349 € kostet, die 8 GB Variante sogar “nur” 299 €.
Dem werden die Fanboys jetzt entgegenwerfen, dass man doch aber nicht nur ein Smartphone, sondern ein gesamtes Ökosystem (Smartphone, Tablett, Sync, AppStore, Apple TV, etc.) kauft. Das stimmt natürlich auch. Ich möchte aber doch die These aufstellen, dass dem “normalen” Smartphone Benutzer das ganze ziemlich egal ist. Ein wenig Internet, eMail, etc. wird da eher wichtig sein. Nehmen wir an, es gibt diesen eben genannten Smartphone Besitzer. Und jetzt nehmen wir doch einfach mal an, wir nennen ihn John Doe.
Unser lieber John hat in seinem Bekanntenkreis Freunde, die sind sehr versessen auf feine Technik. Und die haben ein iPhone. Die sagen dann zu John “Kauf dir ein iPhone”.
Und John denkt sich, das iPhone ist ein schönes Gerät, der Touchscreen ist toll, etc. Aber Mr. Doe will nicht soviel Geld ausgeben. Und deswegen entscheidet er sich für das Nexus 4, welches ein echt feines Gerät ist.

Und jetzt springen wir zurück aus unserer Fantasiewelt. Nehmen wir an, Apple hätte ein neues günstigeres iPhone auf dem Markt oder meinetwegen auch ein leicht verbessertes iPhone 4S in günstig (kleinerer Prozessor, nicht Aluminium als Gehäuse, so was in der Art halt), da hätte John dann zugreifen können.

Was ich mit diesem…“Ja, ich gebe es zu. Der Artikel ist leicht verwirrend.”…Artikel sagen will, ist einfach folgendes. Ich vertrete einfach die Meinung, dass der Markt für ein günstiges aber, wie schon oben erwähnt, nicht billiges iPhone da ist.
Und Apple sollte da einsteigen und den anderen Herstellern die Butter vom Brot nehmen. 😉

Erklärung zum Fortbestehen vom Bilsbekblog und dem Unwissenheitskommentar

Moin Moin,

Ich wurde neulich angeschrieben, wieso es denn erstens mit dem Unwissenheitskommentar Podcast und zweitens insgesamt mit dem Bislbekblog nicht so richtig weiter geht.

Dazu hier einfach in schriftlicher Form eine Erklärung.

Mein Projekt One App a Day versuche ich ja immer ganz regelmäßig zu befüllen.
Der Bilsbekblog und auch der Unwissenheitskommentar sind dagegen vollkommen wirklich reine Freizeitgestaltung.
Und wie das mit der Freizeit so ist, manchmal möchte man sich die die Freizeit auch anders gestalten.

Was ich eigentlich damit sagen will ist folgendes:

Bei beiden Projekten wird es weiter gehen, denn beides macht mir Spaß. Aber in welchem Zeitraum, Zeitrahmen, wann und wie ich hier Content rein werfe ist vollkommen nicht vorhersehbar.