Brot und Spiele – ARD

Wir schreiben das Jahr des Herren 2012, den 07.Juli. Es begab sich zu jener Zeit, dass …

So beginnt also dieser Blog Post, obwohl wir alle ja wissen, dass die Römer lange lange Zeit nichts vom Christentum wissen wollten und ich selber ja nun auch nicht wirklich was mit Kirche und so am Hut habe.
Aber darum soll es eigentlich auch gar nicht gehen, sondern um eine ARD Show, die an eben dem 07.Juli lief, nämlich Brot und Spiele Brot und Spiele

Moderiert von dem Herren Opdenhövel, zu Gast unter anderem Franziska von Almsick, Ralf Möller, Maite Kelly, Christine Neubauer und andere.

Worum ging es?

Eine Spielshow in Xanten. Xanten war mal ne Römerstadt. Und einige von euch werden den Namen sicherlich auch schon mal im Rahmen der Nibelungensaga gehört haben.
Es galt also einige Aufgaben zu erfüllen, von denen die eine oder andere dann doch, mal mehr, mal weniger, an das Dschungelcamp oder so erinnert hat. Ob das jetzt für alle so schlecht war, wie es sich vielleicht anhört, dass mag ich nun allerdings nicht zu beurteilen.
Zwei Dinge, auf die ich so, im Nachhinein betrachtet, wirklich gehofft hatte:

  • Mehr geschichtlichen Inhalt über die damalige Zeit (Ja, schon klar, dass es eine Unterhaltungs, und keine Wissensendung war 😉
  • Der Herr Opdenhövel hätte sich ruhig auch ein bisschen passend für das Thema kleiden können (Wieso er auf seinem Anzug bestanden hat eventuell, dass muss man nicht so ganz verstehen)

In diesem Sinne, der Termin der Sendung ist ja schon lange verstrichen, will ich eigentlich auch gar nicht zuviel mehr schreiben.

Im großen und ganzen hat sie mir gefallen. Kann gerne, mit einigen Verbesserungen (vielleicht auch mal anderen Gästen, und nicht den ewig gleichen Gesichtern) mal wiederholt werden.

Willkommen beim Bilsbekblog

Willkommen beim Bilsbekblog

Ich schreibe zu euch aus der Vergangenheit. Wenn ihr das lest, dann …

Und jetzt denke ich gerade, ach verdammt. Geht ja gar nicht 🙂 Denn wenn, dann müsste ich ja zu euch aus der Zukunft schreiben. Und da meine Zeitmaschine, oder mein Flux-Kompensator oder so gerade defekt ist, sind Zeitreisen halt gerade nicht möglich.

Hier sitze ich also nun und schreibe den ersten Artikel für mein neues “Baby”, den Bilsbekblog. Schon vor einiger Zeit habe ich zusätzlich zu oaad ja einen Tumblr Blog, erreichbar unter sorcerer86.de eingerichtet. Dies lag in meinem Bedürfnis begründet, nicht nur ab und an als Zusatz zum Podcast über Technik Themen zu bloggen, sondern über alles mögliche. Also z.B. aktuelle Themen, “Reviews” von Filmen, sowas halt in der Art.
Wer nun allerdings schon mal einen Tumblr Blog sein eigen nannte, der weiß sicherlich, dass “richtiges” strukturiertes bloggen mit Tumblr nicht so wirklich gut möglich ist. Tumblr ist toll für schnelles bloggen von Zitaten, Youtube Videos, Bildern, etc. Aber gerade längere Artikel veröffentliche ich persönlich dann doch lieber innerhalb von WordPress. Was aber nicht heißt, dass ich direkt online in WordPress die Posts schreibe.
Bis vor einiger Zeit schrieb ich z.B. in Libre Office oder Pages, etc. Seid heute, den 04.07.2012 bin ich allerdings irgendwie Markdown verfallen 🙂 ; und deswegen entsteht auch dieser Artikel hier in Byword.
Und schon hätte ich mindestens ein Thema erwähnt, wo ich mir vorstellen könnte, ab dem Zeitpunkt wo ich den Bilsbekblog öffentlich mache, hier dann regelmäßig etwas darüber zu verbloggen.

Das soll es dann mit noch nicht einmal 400 Wörtern allerdings für den Anfang jetzt auch gewesen sein und ich sage noch einmal Willkommen beim Bilsbekblog 🙂