Einige Gedanken zum Fanboytum

Mag ich kontroverse Diskussionen?

Nun, anscheinend ja. Denn ansonsten müsste ich mich jetzt für verrückt erklären, das ich überhaupt anfange diesen Text zu schreiben.
Ich bin gespannt wie die Timeline unter anderem darauf reagieren wird. Fanboytum ist halt immer so ein Thema.

Ich selber beschreibe mich nicht als Fanboy, da sträubt sich einfach etwas in mir, obwohl ich selber schon mal so genannt wurde.
Ich bin ein Fan, ich mag Geräte. Ja, ich glaube das trifft es ganz gut.

Ich liebe mein iPhone 4S und ich liebe mein iPad 3.

Allerdings bin ich auch sehr davon angetan, was Google da gestern rausgehauen hat, ich meine das Nexus 4, das Nexus 7 und auch das Nexus 10.
Was mich besonders fasziniert sind die Preise. Und was natürlich auch schön ist, wie immer besteht bei den Nexus Geräten die Hoffnung, dass man gut an Updates für Android kommt, da es ja schließlich pures, reines Android von Google direkt ist 😉
Was mich enttäuscht, das Display des Nexus 4 ist so groß 🙁
4 Zoll Display maximal tät mich jetzt dann doch noch mehr flashen tun 🙂

Wenn ich jetzt daran denke, dass das Nexus 7 mit 32 GB und sogar mit mobile Internet 299,00€ kostet und das Nexus 4 mit 16 GB, also in der größten Variante 349,00€ kostet und ich diese 648,00€ gegen die 679,00€ des 16 GB iPhone 5 stelle, dann bin ich doch am überlegen, ob es inzwischen nicht Zeit ist Apple den Rücken zu kehren und nicht Android, welches mich seid Jelly Bean deutlich mehr fasziniert als vorher, eine Chance zu geben.
Wäre da nicht die Problematik des Ökosystems, Apps und so, ihr wisst schon. Aber das ist eigentlich eher noch mal ein Thema für einen anderen Blogpost.

Was ich eigentlich festhalten möchte, ich liebe Apple, ich gucke aber auch sehr gerne über den “Tellerrand”, z.B. zu Android, jedenfalls seid Jelly Bean, und auch zu Windows Phone. Also ich bitte alle selbsternannten Fanboys, seid es Apple oder Android Fanboys, lasst mich mit eurem Getue einfach in Ruhe.
Ich kann, mag und will mir das inzwischen einfach nicht mehr antun.

Privatsphäre für Bewerber

Anscheinend häufen sich in den USA die Fälle, bei denen Arbeitgeber von Bewerbern die Herausgabe von den Zugangsdaten für die verschiedenen sozialen Netzwerke und auch für den Web-Mail-Zugriff verlangen. Dies jedenfalls ist den Verlautbarungen der demokratischen US-Senatoren Richard Blumenthal und Charles E. Schumer zu entnehmen (heise US-Politiker sehen zunehmend Druck auf die Privatsphäre von Job-Bewerbern).
Sie haben deswegen das Justizministerium und den Ausschuss für Gleichberechtigung am Arbeitsplatz (Equal Employment Opportunity Commission, kurz EEOC) aufgefordert zu prüfen, ob diese Arbeitgeber gegen Bundesgesetze verstoßen. Sollte diese Untersuchung Gesetzeslücken aufweisen, so haben die beiden Senatoren vor, eben diese zu füllen.

Als Hintergrund des Berichtes wird auf Medienberichte (Medienberichte) verwiesen, nach denen ein Bewerber bei einem Sicherheitsdienst seine Facebook-Zugangsdaten herausgegeben hat. Kurz darauf, am vergangenen Freitag, meldete sich Facebook mit einem Hinweis (Hinweis) zu Wort, dass es das gute Recht der User sei, ihre Daten zu behalten, und dass die Herausgabe von Daten ebenfalls ein Verstoß gegen die Facebook-Regel sei, da damit auch Dritte betroffen seien, die dem Herausgeber z.B. Mails oder Nachrichten via Facebook schicken würden.

Passend dazu hat in Kalifornien der dortige Senator Leland Yee am Freitag einen Gesetzentwurf (Gesetzesentwurf) eingebracht, mit dem er den Arbeitgebern verbieten will, an die privaten Daten von sozialen Netzwerken der Arbeitnehmer zu kommen. Für ihn sei es nicht hinzunehmen, dass über soziale Netzwerke von Seiten der Arbeitgeber aus in die Privatsphäre der Arbeitnehmer eingedrungen wird.
Dies sei nicht nur unnötig, sondern auch unverhältnismäßig, so der Senator.

Blumenthal und Schumer sehen dies genauso. Sie befürchten, dass solche Fälle Schule machen und die allgemeine Arbeitssuche für Amerikaner unnötig erschweren könnte. Sie vergleichen die Herausgabe der Zugangsdaten damit, dass auch kein potentieller Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber den Haustürschlüssel übergibt oder Zugang zum Tagebuch gibt.
Durch die Herausgabe der Daten könnte der Arbeitgeber an Informationen gelangen, die ihm in Bewerbungsgesprächen so nicht zuständen, sei es das Glaubensbekenntnis eines Bewerbers oder ob zum Beispiel eine Bewerberin geschieden oder auch schwanger sei.

Die Amanda Todd Geschichte – einige Gedanken

Moin Moin,

Ich wurde gebeten, meine Meinung über die “Amanda Todd Story” zu erzählen. Da ich inzwischen auch denke, dass man darüber ganz gut bloggen kann, tue ich das hiermit.
Womit ich anfange? Gute Frage, schließlich dreht sich es hier ja jetzt wirklich nicht um ein Thema, wo man anfängt und mit einem Fazit oder so endet. Also lege ich einfach mal los.

Ein Mädchen chattet, schickt ein Oben-Ohne Nacktfoto an einen Mann, dieser Mann erpresst sie, verschickt das Foto, sie wird gemobbt und sieht schlussendlich keine andere Möglichkeit, als sich das Leben zu nehmen.

„Die Amanda Todd Geschichte – einige Gedanken“ weiterlesen

Renzini Original italienischer Wildschwein-Rohschinken

Moin Moin,

Ich gestehe, ich bin, obwohl ich wegen, inzwischen behandelter Allergien teilweise richtig vegan nur gegessen habe und es auch gerne mochte, doch ein großer Fleisch Freund.

Ein schöner Parma oder Serrano Schinken reizt mich z.B. sehr.

Durch Zufall bin ich neulich bei famila auf den schon abgepackten Renzini Wildschwein-Rohschinken gestoßen, welcher ein Produkt aus Italien ist.

20121027-174155.jpg

Was soll ich sagen, die Scheiben sind superdünn, es gibt kein Fett und der Spaß schmeckt, trotz des Preises von ich glaube 5,99€ einfach Super.

Ganz klar zu empfehlen.

Anchorfree Hotspot Shield

Wenn man an einem öffentlichen WLAN Hotspot im Internet surft, besteht immer die Gefahr, dass jemand versucht, den Datenverkehr mitzulesen.
Manche Web-Dienste, wie z. B. Hulu oder Google Music, funktionieren nur in den USA. Für alle diese Anwendungszwecke kann ein VPN Dienst (wikipedia VPN Tunnel) die Lösung sein. Ob der Anchorfree Hotspot Shield, installiert auf einem Mac, hält was er verspricht, soll dieser kleine Test zeigen.

„Anchorfree Hotspot Shield“ weiterlesen

Herzversagen (Film)

Moin Moin,

Eigentlich schon für Dienstag versprochen, nun doch noch der Blogpost über den ZDF Montagsfilm Herzversagen (via).

Man könnte eigentlich folgendermaßen anfangen:

Und sie kann es einfach nicht lassen

und das wäre auch gar nicht so verkehrt.

Wen ich meine?
Nun, die wie immer großartige Maria Simon, wirklich ein Highlight am deutschen Himmel der Schauspieler Rige.

Worum geht es?
Eine junge Ärztin an einer großen Hamburger Klinik ist überfordert, macht einen Fehler. Da sie zu dem Zeitpunkt nicht mehr im Dienst war, streitet die Klinikleitung jede Verantwortung ab und sie wird zur Rechenschaft gezogen. Ärztin zieht in ein “Kuh-Kaff”, wird Landärztin. Mann stirbt angeblich an Herzversagen, obwohl sie bei Untersuchung meinte alles gut. So beginnt die Ermittlung.

Herausgekommen ist ein manchmal etwas komisch, manchmal etwas verwirrend, manchmal einfach straight forward gespieltes Krimi Drama, was mit einem eventuell vorhersehbaren Ende endet.
Gekrönt und teilweise gehalten wurde der Film einfach und einzig von Maria Simon.

online – meine Tochter in Gefahr

Guten Abend,

Worum geht es hier? Um den Sat 1 Film am Dienstag, den 23.10.2012, Abend, mit Namen online – meine Tochter in Gefahr.

Worum geht es im Film?

Annette Frier spielt eine Frau und Mutter (einer Tochter), die in Scheidung lebt. Tochter chattet im Internet und fällt daraufhin auf einen Betrüger rein. Der Betrüger denkt, dass das Mädchen seine Schwester ist, die vor Jahren (wohl durch seine Schuld), gestorben ist. Mädchen wird entführt, so halb jedenfalls und die Mutter rettet ihre Tochter.
Ach ja, und es gab auch noch einen Ex-Mann, die neue Frau, einen merkwürdigen und unfähigen Polizisten und einen Klassenkameraden der Tochter, der in etwa so ein Computergenie, aber auch genauso nervig war, wie damals Wil Wheaton als Wesley Crusher bei Star Trek TNG.

Wie ihr wohl schon herausgelesen habt, möchte ich auch dieses mal bei weitem kein Film Review abgeben, sondern einfach nur mal ein wenig meine Meinung los werden. Dafür ist so ein Blog ja schließlich auch da.

Zwei Dinge möchte ich nun noch zum Film sagen, bevor ich das hier beende.

Erstens wirkte Annette Frier, die ich für eine wirklich gar nicht so schlechte Schauspielerin halte, leider so, als wenn sie von Anfang an des Filmes am besten in die Geschlossene gehört.

Und zweitens finde ich, das der Film ein zu schlechtes Bild auf das Medium Internet wirft, in etwa so, wie wenn die Leute sagen, das die sogenannten “Killerspiele” gleich die Amokläufer herausbringen.
Ich möchte auf keinen Fall hier rüberbringen, dass es im Netz keine Gefahren gibt. Aber man sollte, so als Gedankenanstoß, nicht vergessen das das Internet an sich nicht gefährlich ist. Es liegt immer an den Menschen, die es nutzen.

Der Baumgartner Sprung

Der Sprung von Felix Baumgartner (via spiegel.de), dass war ja schon ne tolle Sache. Ich muss gestehen, ich saß wirklich gebannt vor dem Fernseher.

Aber trotzdem bleibt bei mir die Frage:

Brauchte man das nun?

Felix Baumgartner

Special Forces oder Diane Kruger alleine in Afghanistan

amazon.de Special Forces

Ich bin seid den Filmen mit Nicolas Cage definitiv ein Diane Kruger Fan, kein Zweifel.

Durch Zufall auf die DVD “Special Forces” gestoßen. Die erste Überraschung schon mal, kein US Film.

Diane Kruger spielt eine Journalistin, die in Afghanistan entführt wird, und eine französische Eingreiftruppe rettet sie.

Und dann gibt es natürlich Drama und auch Helden Pathos.

Klar, der Film ist aus der Sicht der Journalistin gemacht eigentlich. Aber die Chance mehr auch die Gräuel eines Krieges/Guerilla Krieges zu zeigen, dass wurde leider verpasst.

Markus Lanz Debut bei Wetten Dass oder eine unendliche Geschichte

Lanz bleibt Lanz, …

So oder so ähnlich kann man anfangen, obwohl es mir schwer fällt mit diesem Post überhaupt anzufangen, obwohl meine Meinung eigentlich klar ist.

Worum geht es?

Um die erste “neue” Wetten Dass Sendung, mit Markus Lanz als neuem Moderator.
Ich bin geneigt mein Fazit vorwegzunehmen und deswegen werde ich es auch tun. Für mich war Wetten Dass im Prinzip in der letzten Zeit immer eine Dreifaltigkeit, bestehend aus Thomas Gottschalk, den Wetten und den Promis. Fällt eines weg, dann ist es doof, fallen zwei der genannten Kriterien weg ist es doofer und wenn das letzte Kriterium nun auch noch schlechter und immer schlechter wird, dann wird es so langsam unerträglich.

„Markus Lanz Debut bei Wetten Dass oder eine unendliche Geschichte“ weiterlesen