Criminal Minds

Guten Abend,

Während ich “Die Tore der Welt” gucke, die mich nebenbei nicht wirklich flashen, dachte ich mir doch, da verfasse ich einfach noch mal einen kleine Beitrag für den Bilsbekblog.
Und wie so oft in letzter Zeit dreht es sich um etwas aus dem TV.

Es war einmal eine Serie, die fand ich gut. Und diese Serie hieß Eureka – Die geheime Stadt und diese Serie fand ich gut. Und es gab einen TV – Sender, der fand sie irgendwann nicht mehr gut. Und dieser hieß Syfy

Mensch, dass ist doch mal ein netter Einstieg heute. Worum dreht es sich denn eigentlich nun? Ich hätte zwar jetz plötzlich Lust gerne ein wenig rumzuranten, werde es aber lassen und lieber ein wenig über Criminal Minds, eine US-amerikanische Fernsehserie bloggen, die 2005 das erste Mal von CBS ausgestrahlt wurde und Gott sei Dank inzwischen bei Staffel 8 angekommen ist. Soweit ich weiß gibt es wohl keine Staffel 9. Wenn ich da allerdings falsch informiert bin, dann macht mir doch eine große Freude und korrigiert mich in den Kommentaren.
Nehme ich euch auch gar nicht Übel und so 🙂

Criminal Minds erzählt die Fälle der BAU, der Behavioral Analysis Unit.
Die Serie lebt von den spannenden Fällen, den tollen Schauspielern und den tollen Figuren, die von den tollen Schauspielern toll dargestellt werden 😉

Was mir an den Fällen sehr gut gefällt ist folgendes. Zwar sind die meisten wirklich brutal, Massenmorde, Vergewaltigungen und so weiter. Aber sehr schön häufig wird nicht alles gezeigt. Sprich der Mörder kommt, man weiß, was passieren wird und die Einstellung drauf zeigt bereits die Profiler am Werk. Würde ich mir für deutsche Krimis viel mehr wünschen.

Die Figuren im Film sind alle durchgedacht, sei es in den Fällen oder in ihrem “Privatleben”, man hofft, bangt, freut und leidet mit ihnen. Das gelingt nicht sehr häufig, hier aber dafür umso besser und absolut vortrefflich. (So ähnlich, bzw. genauso eigentlich ging es mir auch bei Eureka)

Und jetzt komme ich noch zu einem wirklichen Geständnis 😉

Ja, ich bin ein Mann

Wieso ich darauf komme. Weil ich jetzt noch einmal kurz meinen Lieblingscharakter erwähnen möchte.
Zwar fällt z.B. auch Spencer Reid als Charakter wirklich gut auf. Er ist echt genial und so ;), aber wie gesagt, ich bin ein Mann.
Und deswegen finde ich dann doch recht häufig die weiblichen Charaktere irgendwie noch toller 😀
(Meine Fresse, was man darüber alles schreiben kann, einfach Unglaublich)

Also, mein definitiver Lieblingscharakter ist Jennifer “JJ” Jareau, gespielt von einer wirklich hübschen Andrea Joy Cook. Kommen wir zum Charakter, was soll man sagen, ohne das es deppert klingt.
JJ ist tough, hübsch, ist für ihre Kollegen und ihre Familie da und wirkt wie eine tolle Mutter.

Das soll die anderen Charaktere der Sendung wirklich nicht herabsetzen, alle sind toll ausgedacht und wirklich toll herausgearbeitet und mit, wie schon erwähnt, wirklich tollen Schauspielern besetzt ;), aber ist halt meine Meinung und so n

Bliebe zum Schluss noch festzuhalten. Wer Criminal Minds noch nicht gesehen hat und in irgendeiner Weise auf wirklich guten amerikanischen Krimi in Form einer Serie mit hauptsächlichem Profiler Einschlag steht, der sollte seinen Fehler dringend ausmerzen und endlich einschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.