Mein Silvester 2016 Bild

Irgendwann habe ich mir mal, in einer “Gibt es günstig Aktion” Adobe Photoshop Elements 13 gekauft.

Wieso ich das gemacht habe, weiß ich eigentlich noch immer nicht genau. Ich kenne mich nämlich mit Bildbearbeitung gar nicht aus, das Programm ist noch immer ein Buch mit sieben Siegeln für mich.

Trotzdem finde ich dieses bearbeitete Silvester 2016 Bild von mir gar nicht mal so schlecht.

Silvester 2016

[Mac] Wie schreibe ich ein spanisches N (Ñ)?

Moin Moin,

ihr kennt doch bestimmt folgende Situation:

Ihr sitzt an eurem Mac, habt Pages oder das Schreibprogramm eurer Wahl offen und wollt plötzlich ein spanisches N schreiben. Das ist das N mit der Tilde oben drauf.

Nun, ganz gleich ob ihr diese oben genannte Situation tatsächlich schon einmal erlebt habt, oder eben auch nicht. Hier kommt die Lösung, was ihr machen müsst, um den Buchstaben am Mac so zu schreiben.

– alt + N drücken

– das N noch einmal drücken, ohne die alt Taste

Ob ihr dann ein klein geschriebenes n oder ein großgeschriebenes N wollt, das bleibt natürlich euch überlassen. Auf jeden Fall bekommt ihr so wahlweise ein ñ oder eben ein Ñ.

GTA Vice City für iOS Trick

Mal wieder ein kleines Thema, worüber es sich lohnt zu schreiben. Vor einiger Zeit habe ich wieder angefangen intensiver GTA Vice City auf meinem iPad 3 (was übrigens wunderbar funktioniert) zu spielen. Problem bei der iOS Version des Spiels ist ja, dass man keine wirklichen Cheats nutzen kann. Umso fröhlicher hat es mich gestimmt, dass es doch so eine Art Cheat gibt.
Und zwar kann man ja in dem Spiel sogenannte Amokläufe spielen. Ihr sucht im Spiel die Symbole mit dem Totenkopf, z.B. ist einer von diesen neben dem Militärstützpunkt zu finden, lauft darüber und bekommt dann verschiedene Aufgaben. Zum Beispiel müsst ihr dreißig Gangmitglieder umbringen, oder ähnliches. Für jede dieser Aufgaben bekommt ihr verschiedene Waffen, Handgranaten, Maschinengewehr, Revolver, etc. Nun könnt ihr natürlich den Amoklauf durchführen und bekommt dann entsprechend eine Belohnung. Oder aber, ihr startet den Amoklauf. Dann schließt ihr das Spiel und schiebt es auch aus dem Multitasking Switcher. Startet ihr nun das Spiel auf eurem iPad erneut, dann findet ihr in eurem Arsenal die entsprechende Waffe vor mit unbegrenzter Munition. Diese bleibt auch erhalten nach einem weiteren Neustart oder ähnlichem. Erleichtert das Spielen dann doch recht ordentlich.

Grand Theft Auto: ViceCity
Entwickler: Rockstar Games
Preis: 5,49 €

Der Athen-Krimi: Trojanische Pferde

Eben in der Mediathek habe ich etwas nachgeschaut, nämlich den Athen-Krimi, der heute auf ARD lief.
Da dachte ich mir, kann ich doch einfach mal wieder ein paar Worte drüber bloggen. Francis Fulton-Smith und Waldemar Kobus besetzen die Hauptrollen der zwei Ermittler in Griechenland. Fulton-Smith als deutscher LKA Beamter, der in Deutschland wohl korrupten Kollegen auf die Füße getreten ist, Kobus als griechischer Beamter, der wohl auch korrupt ist? Oder doch nicht? Man weiß es noch? nicht. Auf jeden Fall hat er eine Beziehung mit der Schwester seines Partners, also natürlich die Rolle des Ermittlers, nicht der Schauspieler selbst.

Erschossene Sängerin, Waffenhandel, Verfolgungsjagden, korrupte Beamte, eigentlich alles, was das Zeug zu einem recht spannenden Krimi hat. Leider wirkte der Athen-Krimi auf mich eher wie ein Rosamunde Pilcher Film, der im Krimi Genre spielt, als wie ein spannender Krimi.
Ich möchte jetzt einfach mal nichts spoilern, deswegen schreibe ich nichts zur Handlung. Wen dies interessiert, der kann andere Seiten im Netz lesen oder einfach den Film in der ARD Mediathek nachschauen.
Ich kann dies aber nicht so wirklich empfehlen. Der Athen-Krimi: Trojanische Pferde würde ich einfach einmal das Prädikat “Lohnt sich nicht wirklich” verleihen.

Heatstroke – Ein höllischer Trip

Das ist ja mal ein Ding. Ich habe mal wieder etwas im Fernsehen gesehen,

nämlich Heatstroke – Ein höllischer Trip auf ZDF.

Und darum geht es in Kurzform (als Zitat):

Eine Expedition nach Afrika wird für eine Frau und ein Mädchen zu einem lebensgefährlichen Horrortrip. Ein packender Abenteuerthriller ums Überleben in der Steppe.

Um Hyänen intensiver zu studieren, begibt sich Paul O'Malley auf eine Forschungsreise nach Afrika. Begleitet wird er von Freundin Tally und seiner Tochter Jo. Doch der Forscher gerät Waffenhändlern in die Quere und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Der Teenager Jo (Maisie Williams) steckt in einer schwierigen Phase und macht auch keinerlei Anstalten, die neue Lebensgefährtin des Vaters zu akzeptieren. Selbst die eindrucksvollen Reize der Natur können die zunehmende Anspannung zwischen den Dreien nicht verhindern. Schon bald wird daher gemeinsam beschlossen, dass Jo vorzeitig die Heimreise antreten soll.

Während Paul (Stephen Dorff) seine Tochter zum Flughafen bringt, bleibt Tally (Svetlana Metkina) alleine im Camp. Doch sie wartet vergeblich auf die Rückkehr ihres Freundes. Mittlerweile gehen die Vorräte zur Neige, und so macht sich die junge Frau nach einigen Tagen zu Fuß auf die Suche. Sie entdeckt Pauls Auto, muss aber entsetzt feststellen, dass ihr Freund von Waffenhändlern ermordet wurde. Seine Tochter ist verletzt, konnte sich aber in der Nähe verstecken.

Tally und Jo sind nun auf sich allein gestellt. Doch sie müssen nicht nur vor den Gangstern fliehen, sondern auch gegen wilde Tiere und die mörderische Hitze kämpfen.

Die Filmografie von Maisie Williams ist noch überschaubar – aber die britische Schauspielerin ist weltbekannt: Seit dem Beginn der Erfolgsserie "Game of Thrones" im Jahr 2011 verkörpert sie Arya Stark, eine der Hauptrollen in der Fantasysaga. Im Rahmen der Berlinale wurde Maisie Williams 2015 als "Shooting Star" ausgezeichnet.

Als Grundlage für "Heatstroke – Ein höllischer Trip" diente "Leave No Trace", der zweite Roman von Hannah Nyala West. Auch das erste Buch der US-amerikanischen Autorin handelte von einem Überlebenskampf in der Wildnis und wurde als "Spuren im Sand" ("Point Last Seen") bereits 1998 mit Linda Hamilton in der Hauptrolle verfilmt.

Leider? hat es der Film überhaupt nicht geschafft mich zu begeistern. Es strotzte nicht nur vor Logikfehlern. Wieso geht man mit einer kleinen Wasserflasche und nicht mit einem Kanister zu einem lebensrettenden Wasserloch? Sondern er zeigte auch schlechte Schauspielkunst in höchster Perfektion. So kann ich leider nur festhalten, das mir da einige Zeit abhanden gekommen ist für den Film zu schauen, die mir leider keiner zurück geben wird.

Das ist dann wohl Newtopia

Guten Abend,

Ich glaube, ich habe es wirklich versucht. Was habe ich versucht? Nun, ich habe Newtopia geschaut. Genauere Infos findet ihr im verlinkten Link. In Kurzform geht es aber um 15 Kandidaten, Männer und Frauen, die irgendwo in der Nähe von Berlin versuchen sollen, auf einem abgesperrten Gelände eine “eigene Welt” zu schaffen.

Ein Jahr haben sie dazu Zeit. Und sie müssen, angefangen mit der Toilette, so ziemlich alles selbst bauen.
Irgendwie kommt euch das bekannt vor? Ja, mir auch. Jedenfalls nach der ersten Folge heute hatte ich dann doch das Gefühl nichts weiter als Big Brother in einem anderen Ambiente vor mir zu haben, mit einer ganz gewaltigen Prise “Scripted Reality” als Beimischung. Ich möchte nun der Sendung nicht nachsagen, das sie sich im Laufe der 365 Tage nicht vielleicht noch entwickeln kann. Aber alleine die Tatsache, das Kandidaten herausgewählt werden können und neue Kandidaten hinzu kommen zerstört für mich schon den Charakter der Sendung, wenn sie denn überhaupt einen hat.
Hätte man es irgendwie so hochgezogen wie tatsächlich Siedler im Wilden Westen oder so, dann hätte es ja irgendwie noch Charme versprüht vielleicht.
So aber befürchte ich leider für den weiteren Verlauf nichts gutes, werde aber vielleicht trotzdem ab und an noch einmal reinschalten.

Weight Watchers Gut aufgetischt Mediterranes Hähnchenbrustfilet mit Tomatensauce und Pasta

(null)

Moin Moin,

Neulich gab es das dritte Gericht für die Mikrowelle, welches mir von Weight Watchers für einen Test geschickt wurde. Als letzte Mahlzeit gab es Weight Watchers Gut aufgetischt Mediterranes Hähnchenbrustfilet mit Tomatensauce und Pasta.
Ehrlich gesagt, im ersten Augenblick habe ich die Kombination doch für etwas unpassend gehalten. Ich wurde aber durchaus positiv überrascht, was dann natürlich umso schöner ist.

Die Nudeln in diesem Gericht litten leider an dem Problem, was Nudeln in der Mikrowelle nun einmal haben. Sie klebten zusammen und waren zu weich. Ich mag es halt Al Dente deutlich lieber.
Die Sauce war etwas wässrig, aber trotzdem lecker. Würzung war nicht das, was ich unbedingt mediterran nennen. Sie hat aber trotzdem einfach gut geschmeckt.
Auch das Hähnchenbrustfilet, zwei Stücke an der Zahl, schmeckte gut. Nicht zu weich, Konsistenz tatsächlich wie Hähnchen. Und auch der Geschmack war gut.

Als kleines Fazit kann ich wohl noch einmal folgendes zusammenfassen. Wenn man Gerichte aus der Mikrowelle essen möchte, dann sollte man definitiv einen Blick auf die Gerichte von Weight Watchers werfen. Denn obwohl ich sie nicht mit selbst gekochten Essen vergleichen möchte, spielen die, was Gerichte für die Mikrowelle angeht, doch wirklich in der Oberklasse mit.

Weight Watchers Gut aufgetischt Jägerschnitzel mit Champignon-Sahnesauce und Kartoffeln

(null)

Moin Moin,

Gestern gab es das zweite Gericht für die Mikrowelle zu essen, was ich von Weight Watchers für einen Test bekommen hatte. Und zwar gab es Weight Watchers Gut aufgetischt Jägerschnitzel mit Champignon-Sahnesauce und Kartoffeln.
Und ich muss sagen, ich wurde positiv überrascht.

Die Sauce schmeckte leicht süßlich, was ich recht lecker fand. Sie hätte allerdings ein wenig schärfer/würziger sein können für mich. Aber dafür das ich so Sahnesaucen eigentlich nicht mehr so wirklich mag, war ich wie gesagt, wirklich positiv angetan.
Das Fleisch, zwei Schnitzel, waren ebenfalls erstaunlich gut. Nicht so weich, wie man es sonst so von Gerichten für die Mikrowelle kennt, sondern eher so wie Minutenschnitzel, die man ja kaufen kann.
Und sogar die Kartoffeln waren nicht schlecht. Ich hatte schlimmes befürchtet. Das einzige negative an ihnen war allerdings, dass sie etwas klebrig waren. Aber gut schmeckten sie, genauso wie der Rest vom Gericht.

Weight Watchers Gut aufgetischt Thai Green Curry mit Hähnchenfilet und Basmatireis

(null)

Guten Abend,

Weight Watchers hat mir vor einiger Zeit einige Gerichte für die Mikrowelle zum testen zukommen lassen. Vielen Dank an dieser Stelle dafür.
Eines der Gerichte gab es heute und zwar Weight Watchers Gut aufgetischt Thai Green Curry mit Hähnchenfilet und Basmatireis.

Kommen wir dann doch einfach mal zur Bewertung. Ein Pluspunkt ist definitiv, das Basmatireis dabei war. Allerdings, aber es ist halt ein Gericht aus der Mikrowelle, ist der Reis im Gegensatz zu gekochtem Reis dann doch härter und nicht so richtig lecker. Die Curry Sauce schmeckte wirklich nach Curry und war schön grün :). Außerdem hat sie gar nicht so schlecht geschmeckt. Das Gemüse war weich, wirkte ein wenig wie Gemüse aus der Tiefkühltruhe. Das Fleisch, nun ja, weiß, weich, typisch Mikrowelle halt.

Wenn das jetzt zu negativ klang, dann rette ich den ganzen Text jetzt :). Für ein Gericht für die Mikrowelle spielen die Gerichte von Weight Watchers einfach in der oberen Liga. Wenn schon Mikrowelle, dann doch lieber Weight Watchers als etwas anderes.

#017 Die Mikrowelle und ich – Uncle Ben’s Risotto Tomaten & Italienische Kräuter

Guten Abend,

IMG_1362.JPG
Heute gab es Uncle Ben’s Risotto Tomaten & Italienische Kräuter.

Beutel aufreißen, 100ml Wasser oder Milch zugeben und ab in die Mikrowelle. Ich habe es etwas anders gemacht, nämlich den Inhalt des Beutels gleich ab in ein für die Mikrowelle geeignetes Geschirr.

Durch das Wasser, habe lieber Wasser als Milch genommen, entwickelte sich eine ganz nette Sauce. Der Geschmack war durchaus lecker. Ob er jetzt Italienisch war? Nun, darüber sage ich eher nichts. Ich glaube das würde mir jeder Italiener eher verübeln ;).
Der Reis, obwohl kein Basmati Reis schmeckte mir auch gut. Und weil es ja kein so wirklich reichhaltiges Essen liegt es auch nicht schwer im Magen. Das ist ja auch eine positive Sache.

Irgendwann demnächst wird noch der eine oder andere Blogpost über Gerichte aus der Mikrowelle kommen. Aber “Die Mikrowelle und ich” ist mit diesem Post als Reihe wohl erstmal beendet. Danke an alle Leser. Und ich hoffe es hat euch wenigstens etwas Spaß gemacht “am Ball” zu bleiben.
Kommentare wie immer gerne unter diesem Artikel oder auch unter anderen :).